Freitag, 1. Juni 2012

Bürgerwehr auf Wunsch der Politik


Bereits vor über einem Jahr wurde in der Berliner Morgenpost veröffentlicht, daß die einstmals so erfolgreiche und vom Volk akzeptierte Bürgerwehr wieder eingeführt werden soll. Mit Uniform und sogar Geld ist dafür da.

Wenn diese Aussagen der Berliner CDU vom 28. Februar 2011 auch als Wahlkampfgetöse abgetan werden kann, so steckt doch eine eindeutige Botschaft hinter dieser Aussage.

Die Polizei hat ein Problem!

Landesweit werden immer mehr Polizeikräfte abgebaut. Die Bundeswehr soll um die Hälfte reduziert werden. Die gefühlte Sicherheit lässt immer mehr zu wünschen übrig. Straftaten werden nicht mehr aufgenommen, weil keine Polizeikräfte dazu verfügbar sind. Der Gedanke zu einer Reserve aus der Bevölkerung liegt also nahe. Schließlich ist die Gewährleistung der Sicherheit die ureigenste Aufgabe der Polizei. Kann sie das auf Grund des Arbeitsplatzabbaues nicht mehr garantieren, so kann sich das im Volk sehr schnell herumsprechen.

Nach dem Motto: Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch…

Doch so schnell wie die Pläne ausgesprochen wurden, so schnell wanderten sie auch wieder in die Schublade der Wahlkampfsprüche. Irgendwann, wenn keine geeigneten Wahlkampfthemen zur Hand sind, werden sie wieder herausgekramt. Opium fürs Volk?!

Nun kann man sich fragen, ob es nur die Wahlkampfpropaganda war, warum nichts aus dieser lohnenswerten Idee wurde.

Steckt nicht vielleicht ein ganz anderes Problem dahinter, was die Politiker viel mehr verängstigt?

Ist es das Sägen am Stuhl, was seit geraumer Zeit durch alle „Amtsstuben“ geistert? Längst haben es die oberen Gremien vernommen, daß ein Umbruch des Systems ansteht. Und längst versuchen die klugen Köpfe unter den Systemlern ihre Anker in das neue, folgende System zu setzen.

Der kleine Sachbearbeiter bekommt davon natürlich nichts mit und führt Tag für Tag seine „alternativlosen“ kriminellen Handlungen gegen den Bürger aus. Es wird ein gefundenes „Fressen“ für das Volk, wenn in absehbarer Zeit die Abrechnung für fast 70 Jahre Behördenkriminalität losgeht.

Liegt genau in dieser Erkenntnis der Grund, die Bürgerwehr wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen?

Was wäre denn, wenn sich in der Bürgerwehr Menschen finden, welche von der rechtlichen Situation wirklich Ahnung haben und sich zwischen die Willkür der Erfüllungsgehilfen des Systems und den BRD-Opfern stellen? Da steht Uniform gegen Uniform und jeder hat eine Aufgabe. Die Polizei schützt die Auswüchse der nichtigen Gesetze und die Bürgerwehr schützt das Volk vor den Erfüllungsgehilfen des Systems.

In diesem Gedanken liegt der Sprengstoff!!!

Dabei könnte eine Bürgerwehr so vieles tun, was zur Zeit nicht machbar ist. Da wären Streifengänge denkbar, welche die Betriebe oder die Kleingartenanlagen schützen. Schließlich wird gerade in grenznahen Gebieten der Ruf nach Sicherheit immer lauter. In den dortigen Betrieben wird geklaut, was nicht niet- und nagelfest ist. Schäden in unermesslicher Höhe werden dort registriert und zehren an der Existenz dieser Betriebe. Die Polizei zuckt nur mit den Schultern, denn sie haben kein ausreichendes Personal, um ständige Präsenz zu zeigen.

Auf der anderen Seite der Medaille haben wir nach „offiziellen“ Angaben drei Millionen Arbeitslose. Das sind nicht nur Penner und Flaschenpfandsucher. Da sind Menschen mit Hirn und Verstand. Körperlich fit,  um diese Aufgaben durchaus zu bewältigen. Und es soll keiner sagen, daß es ein finanzielles Problem wäre. Die CDU in Berlin hat es ja schon bestätigt. Das Geld dafür ist da. Und wenn es wirklich nicht reichen sollte, so können wir ja von den vielen Milliarden und inzwischen zu Billionen angewachsene Rettungspakete und ESM für die Ackermänner & Co. anzapfen. Ein paar Millionen mehr oder weniger spielen doch inzwischen keine Rolle mehr. Sind doch eh nur Zahlen ohne einen Gegenwert. Luftgeld im Spiel der Mächtigen.

Für die Arbeitslosen wäre es aber eine Alternative und das Gefühl, gebraucht zu werden. Und sie werden gebraucht.

Wenn sich Menschen gebraucht fühlen und eine lohnenswerte Aufgabe haben, werden sie keinen Sprengstoff darstellen.

Und genau diese Meinung ist unsere Antwort an die Politiker dieses Landes.

Fangt endlich damit an, die Ideen aus den Schubladen zu holen!!!

Denn die einfachen Ideen sind oft die vernünftigsten Ideen und das Volk hat sie längst aufgegriffen.

Also Volk, schütze Dich!


Weiterleitung und Veröffentlichung sind erlaubt und gewünscht.

Kommentare:

  1. Da gibt es doch auch historische Vorbilder,

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=HV5_nDvLjzw

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich nur sagen: SUPER IDEE :-)
    Damit sind auch all diejenigen angesprochen, die im Bestreben sich "gesetzeskonform" zu verhalten, aber von dieser Willkür-Verwaltung mittels widerrechtlicher Durchsetzung ungültiger Gesetze permanent gegängelt, gedrängelt und abgezockt werden. Diese "Truppe" kann die Polizei, die durchaus auch weiterhin gebraucht wird, bei der Realisierung ihrer Aufgaben unterstützen und auch da wirksam werden, wo es mangels Präsenz von Polizeikräften kaum noch Schutz für die zivile Bevölkerung gegen Diebe, Rowdytum, vorsätzliche Sachbeschädigung, Gewalt gegen ältere Menschen und Kinder, Ordnung und Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln usw. gibt.
    Ich gehöre zwar auch schon zur älteren Generation, aber: ICH BIN DABEI :)

    AntwortenLöschen
  3. Ulrich von Hutten2. Juni 2012 um 01:20

    Wen meint ihr mit "Fangt endlich damit an, ..."; die Politiker, die ohne Legitimation des Souveräns sind oder die landläufig als "Bürger" bezeichneten Menschen in unserem Land; die meisten von Ihnen dürften noch nicht einmal ahnen, warum sie so bezeichnet werden ?

    Aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß ihr diese Politmarionetten, die nach dem Motto handeln: "Jeder denkt nur an sich; nur ich, ich denke nur an mich" gemeint haben könntet. Beweise können gerne erbracht werden, wer `s nicht glauben will oder kann. Wohin die unser schönes Land gebracht haben, wird demnächst auch das letzte noch im Tiefschlaf befindliche Schlafschaf und der letzte unter Realitätsverweigerung befindliche "Bürger" erfahren wenn das Weltfinanzsystem und mit ihm die EU, der EURO, etc. zerbricht.

    Spätestens da sollten wir über gut funktionierende Bürgerwehren verfügen. Italien führte sie bereits im letzten Jahr per Gesetz ein und die Ungarn machen das ganz ohne Gesetz, dafür in Perfektion. Wäre also ein ernst zu nehmendes Vorbild.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben sich über unseren Beitrag Gedanken gemacht. Das ist gut so.

      Es gibt viele Pläne, die in allen möglichen Schubladen liegen und vor sich hin stauben. Da denken wir z.Bsp. an Patente für Freie Energie, die nicht zugänglich gemacht werden dürfen, weil sie den Profiteuren des Systems entgegenstehen. Aber wir denken auch an Bürgerwehren, die finanzierbar sind. Die Finanzen werden ja immer benutzt, wenn etwas nicht gehen SOLL.

      Wir möchten Ihre Gedanken aber auch gern zur Bürgerwehr weiterführen.

      Fangen wir doch einfach einmal an, die Worte der Politiker für uns zu nutzen?!

      Was wäre denn, wenn wir, die Volksbewegung Dem Deutschen Volke, schon längst diesen Gedanken zur Bürgerwehr in konkrete Pläne umgesetzt hätte?

      Nehmen wir einmal an, es gibt schon Auswahlkriterien für die Aktivisten der Bürgerwehr und nehmen wir einmal an, es gibt einen Eid, welchen die Aktivisten schwören und unterschreiben müssen, damit die Bürgerwehr nicht mißbraucht werden kann.

      Wir sind der Meinung, man muß es nur richtig anpacken.

      Sie können mit Sicherheit davon ausgehen, daß wir uns etwas dabei gedacht haben, als wir den Beitrag verfasst haben.

      Sehen wir es doch als einen kleinen Schachzug an, damit uns die Politiker und die Gegner von Bürgerwehren, die zum Wohle des Volkes agieren soll, nicht "in die Suppe spucken" können.

      Überlegen Sie doch einfach einmal, ob das Prinzip Bürgerwehr auch in Ihrem Umfeld gebraucht wird, damit die Willkürler und Übeltäter kein einfaches Spiel mehr haben.

      Für Fragen und Anregungen stehen wir gern zur Verfügung.

      Löschen
  4. Also, was ich bisher über die Bürgerwehr gehört und gelesen habe, überzeugt mich total von der Notwendigkeit, sie auch in unserem Land zu etablieren. Ich bin zwar warscheinlich zu alt um zu agieren, aber Ihr sollt wissen, daß ich guter Hoffnung bin, daß sich etwas ändert in diesem Land und diesmal zum Guten für das Volk.

    AntwortenLöschen
  5. ...einfach Mist, daß man sich noch lieber anonym an der Diskussion beteiligt... sorry... die Bürgerwehr ist eine sehr wichtige Option, den Wandel in diesem Land friedlich in allen Städten und Dörfern zu begleiten.

    Wann geben die "Hoheiten" endlich zu, daß die meisten Gesetze ungültig sind, sie unrechtmäßig handeln, uns gängeln, erpressen, belügen, bestehlen und nur an sich denken? Das Schlimme ist auch, daß die Medien das alles mitmachen und nicht ansatzweise die Warheit sagen. (einzelne Zeitungen ausgenommen)

    AntwortenLöschen