Samstag, 9. Juni 2012

Die Frage nach dem Vertrauen


Zu unserem Beitrag Überfall, Nötigung, Erpressung…vom 8. Juni 2012 haben wir unter vielen anderen Zusendungen auch einen sehr interessanten Kommentar erhalten.

Zitat: „Volksbewegung Dem Deutschen Volke. Wer, was und wieviele seid Ihr eigentlich ?
Wie sieht es mit einem Impressum oder Postanschrift aus ?
Wer schickt schon Unterlagen(schriftl. Einverständnis) an Unbekannte...“
Zitat Ende.

Wir haben diesen Kommentar unter der Rubrik „Die Volksbewegung stellt sich vor“ beantwortet.

Da wir aber der Meinung sind, daß diese Fragen vielleicht auch andere Leser interessieren, möchten wir nicht versäumen, die Antwort auf diesen Kommentar hier als neuen Beitrag zu veröffentlichen.

Die Entscheidung, kein Impressum oder Postanschrift zu hinterlegen, wurde aus gutem und sicherlich nachvollziehbarem Grund getroffen.

Man bekommt dann immer von den BRD-Organen so merkwürdige und aufdringliche Werbepost. Natürlich ist diese immer elektronisch erstellt und nicht unterschrieben. Auch stehen dann gerne die BRD-Erfüllungsgehilfen unangemeldet vor der Tür und verschaffen sich ohne Durchsuchungsbefehl mit brutalsten Mitteln Einlaß. Diese Herr- und Damenschaften halten uns damit nur von unserer wichtigen Arbeit ab, hier Zustände nach Recht und Gesetz zu schaffen. Es stellt für uns nur Zeitverschwendung dar, sich mit diesen Erfüllungsgehilfen abzugeben. Schließlich haben inzwischen alle Behörden von uns gehört und wissen, welche Ziele wir verfolgen und was wir von den Behörden dahin gehend erwarten.

Wir möchten in diesem Zusammenhang jedoch gleich eine Botschaft an die genannten Herr- und Damenschaften verkünden:

Laßt uns noch eine Weile in Ruhe arbeiten. Dann haben auch Sie endlich einen Arbeitsplatz, der einer rechtlich soliden Grundlage entspringt. Zur Zeit müssen Sie jeden Tag mit dem schlechten Gewissen zur Arbeit gehen, daß Sie zwar wissen, daß wir Recht haben aber um des schönen Schweigegeldes (Lohn) wegen müssen Sie dessen Lied singen, wessen Brot Sie essen.

Manchen von ihnen wünschen wir, daß sie sich doch bald so daran verschlucken mögen, daß die Welt endgültig vor Ihnen Ruhe hat. Andere, denen man schon im Blick ansieht, wie sie deren Arbeit anstinkt, können uns nur leid tun. Wenn wir ehrlich sind, tun die uns nicht wirklich leid aber man kann ja mal so tun als ob...

Jeder muß für sich selbst entscheiden, ob es das monatliche Schweigegeld wert ist, Vaterlandsverrat und Hochverrat bewußt im täglichen Leben umzusetzen.

Nun, wer sind wir und wie viele sind wir? Die Frage wurde auch gestellt.

Wer wir sind, das steht ja in unserer Rubrik: Die Volksbewegung stellt sich vor.

Was sind wir? Wir sind eine Volksbewegung, die sich zur Aufgabe gestellt hat, hier Recht und Ordnung als Grundlage für ein friedliches Miteinander zu schaffen.Es soll Menschen geben, die auf so etwas noch Wert legen.

Wie viele sind wir, wurde ebenso gefragt: Es gibt Organisationen, wie z.Bsp. die StaSeVe, welche nach eigenen Aussagen 400.000 Menschen unter Selbstverwaltung haben. Nun gut, an diese Zahlen kommen wir nicht ganz ran. Noch nicht!
Es stellt sich jedoch auch nicht die Frage, wie viele wir sind. Wenn das für den Erfolg einer Gruppe entscheidend ist, dann müßte man fragen, warum die StaSeVe noch keinen Umschwung in unserem Land erreicht hat. Staatliche Selbstverwaltung stellt für uns lediglich eine Möglichkeit dar, seinen Protest über die Zustände in der BRD auszudrücken, ohne die Komfortzone BRD zu verlassen.

Das ist uns nicht konsequent genug. Wir arbeiten an einem generellen Umschwung und zwar in die richtige Richtung - Staatlichkeit mit all ihren Vorzügen, die uns dunkle Mächte nicht gönnen.
Wir haben die Mittel und Wege, dies zu erreichen. Und wenn uns die dunklen Mächte noch etwas in Ruhe lassen, dann schaffen wir das auch.

Fazit: Sie müssen noch eine Weile damit leben, daß wir uns vorerst nicht outen. Es ist besser so und viele von Ihnen werden uns irgendwann einmal dafür dankbar sein. Am meisten werden die davon profitieren, die das System erkannt haben, sich aber nicht trauen, die persönlichen Konsequenzen daraus zu ziehen. Man könnte diese Menschen vielleicht Feiglinge nennen. Das tun wir nicht, denn diese Menschen haben auch ihre Familien zu versorgen. Das schlechte Gewissen, das sie mit sich rum schleppen, ist nicht unser Problem.

Also hören Sie einfach auf Ihr Bauchgefühl, wenn Sie sich fragen, ob Sie uns vertrauen können. Und wenn Sie das nicht möchten, dann können wir es auch nicht ändern. Dann wird eben der Umschwung noch ein bisschen länger dauern. Wir haben das, was man dazu braucht. Und ob Sie dabei sind, das entscheidet jeder für sich selbst.

Kommentare:

  1. eure ausführungen dazu sind vollkommen richtig ,denn wem soll man sonst sein vertrauen schenken in diesem teil deutschlands,wenn nicht jemandem, der dabei ist diese zustände für alle zu ändern. leider werden zum schluß auch die üblichen schmarotzer profitieren. das ist nun mal nicht zu ändern.weiter so!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Leute,
    Euer Internetseite erregt Aufsehen, ist interessant zu lesen und auch ich habe das Impressum gesucht, warum? Es gibt, wie überall das Vertrauensverhältnis zwischen dem Interessierten und einem Verfasser.
    Eure Einstellung ist ehrlich erklärt, da es noch zu viele gibt die Chimtails an Flugzeugen für harmlose Dampfwolken halten.Oder eben ein großer Teil in der Bevölkerung,die hier schon benannt sind, die auf ihre Sozialesicherheit nicht verzichten können und wollen, egal was nach ihnen folgt. Grundsätzlich haben Eltern und Menschen mit eigenem Geist und Verstand die Pflicht ihren Nachkommen für das Land eine friedliche Zukunft zu hinterlassen. Alle die die derzeit von Unrecht profitieren hinterlassen Unrecht am gesamten Volk in Deutschland. Und die die nicht vom Unrecht profitieren wollen, schaffen Frieden für die Zukunft denn, wer Unrecht vertritt schafft Armut, Konflikte, duldet Betrug am Menschen, fördert die Kriminalität und sichert keinen Frieden für die Zukunft. Wem hierfür das Verständnis fehlt ist krank. Aber wie schon angemerkt, spielt im Menschen der EGO eine wichtige Rolle,jeder nach seinen geistigen Grundwerten kann natürlich mehr oder weniger leisten und es entsteht wieder das Problem, der Bezahlung für Geschaffenes. Grundrechtlich gehört zu einem souveränen Land eine Grundordnung für alles Tun und Handeln.Da Deutschland derzeit nicht souverän ist,sollten korrekte Grundverhältnisse geschaffen werden. Ohne Grundrechte keine Rechte für alle Bürger. Es kann nicht sein, das von der geschaffenen Ohnmacht im Land Machtbessene profitieren und andere unterdrückt werden. Da von einer geringen Klasse über 60 Jahre das ganze deutsche Volk getäuscht wurde, ist es ander Zeit zum Wohle der Menschheit in der Zukunft etwas zu verändern. Das sollten sich Menschen annehmen, die vom Unrecht ihr Leben fristen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist richtig, daß hier wieder eine Grundordnung geschaffen werden muß.

      Und was ist Ihr persönlicher Beitrag dazu?

      Diese Frage stellen wir an alle Menschen. Uns überzeugen nur Taten!

      Löschen
  3. Guten Abend,
    mir fällt als Ergänzung zu Ihrer Diskussion ein sehr konstruktiver Vorschlag an Sie alle ein: Kommen Sie mit nach Berlin,am 13.09.2013.Treffpunkt....vor dem Reichstag...ab 11 UHR!!!! Weiteres bitte nachzulesen in:
    www.staatenlos.info

    Meiner Meinung nach sollten sich alle Arbeits-und Initiativkreise aus unserem Land dort einfinden und gemeinsam bekunden:Friedensvertrag für Deutschland und damit Frieden für die ganze Welt. GG 146 und GG 139. Auch viel intern.Völker werden uns dort unterstützen. Bitte kommt und seid dabei...!!!

    HG,Maren

    AntwortenLöschen