Aufruf zum "Banken-Run"

In der FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung), die wohl zu den größten Zeitungen unseres Landes gehört, wurde am 04.12.2013 ein indirekter Aufruf zum Run auf die Banken gestartet. Indirekt deshalb, weil der Aufruf hinter dem derzeit niedrigen Zinsniveau für Lebensversicherungen & Co. versteckt wurde. Nur wer sich mit dem Thema Banken-Run, und der damit verbundenen EINZIGEN Chance, daß ALLE daran interessiert sind, daß es weitergeht, weil ALLE keinen Zugriff mehr auf Bankangelegenheiten haben, beschäftigt, wird die Botschaft der FAZ verstehen.

Danke an die FAZ für so viel Mut! Auch wenn wir natürlich wissen, daß auch in einer FAZ nichts geschrieben wird, was nicht von den "Mächtigen im Hintergrund" zum Schreiben aufgetragen wird.
Die DDR hätte es mit ihrer "Zentralratsdiktatur" nicht besser machen können.
Sie sehen daran, daß in beiden Systemen die "Mächtigen im Hintergrund" ein und die selben waren und sind. Nichts hat sich verändert. Und nichts wird sich ändern, wenn es keinen Banken-Run geben wird. Je länger es die Menschen vor sich her schieben, um so mehr werden sie ausgebeutet werden.

Und stellen Sie sich nicht die Frage, wie Sie nach einem Banken-Run und dem damit verbundenen Bankencrash, der wie ein Dominoeffekt ablaufen wird, Überweisungen machen sollen oder an Ihre Rente kommen. Nichts wird dann mehr gehen. Es muß also von jedem gut vorgesorgt werden und dazu sollte jeder seine geistigen Fähigkeiten nutzen. Hat er sich diese durch die Systemmedien verkümmern lassen, wird er drauf gehen!

Es gibt nur diese eine Chance. Nur wenn alle Menschen den gleichen Zustand haben, werden auch alle Menschen daran interessiert sein, daß es einen Neustart geben MUSS, denn ALLE sind auf diesen Neustart angewiesen, wenn sie nicht drauf gehen wollen. Das ist hart aber ohne diesen Bankencrash wird es keine Chance auf einen geordneten Neustart mit einem gerechten Bankensystem, was nicht nach dem herkömmlichen Zins- und Zinseszinssystem funktioniert, geben!


Der entscheidende Satz von Gerald Braunberger (FAZ): "Aber niemand ist gezwungen, sein Geld auf unattraktiven Bankkonten stehen zu lassen".

Na wenn das keine eindeutige Aussage ist...


An alle Menschen:
Seid einmal in Eurem Leben mutig! 
Seid Euch einmal in Eurem Leben einig, daß es besser werden muß!
Tut es!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen