Donnerstag, 7. Juni 2012

Wir lassen uns das nicht mehr gefallen!


Zu unserem Beitrag vom 1. Juni 2012 mit dem Titel „Bürgerwehr auf Wunsch der Politik“ haben wir sehr viel Post erhalten. Überwiegend positive und auch einige kritische Antworten. Einige Kritiker unter den Lesern sahen keinen Sinn darin, eine Bürgerwehr aufzubauen, wenn doch genügend Geld dafür da ist, womit man auch zusätzliche Polizeikräfte bezahlen könnte.
Liebe Leser, wer solche Argumente schreibt, der hat das bestehende System nicht einmal ansatzweise verstanden. Wer glaubt denn hier noch im Ernst daran, daß die Politiker auch nur einen einzigen Gedanken daran verschwenden, etwas zu tun, was uns nützt?! Wir sollen ausgemerzt und handlungsunfähig gemacht werden. Und die Politiker handeln im Auftrag derer, die diesen Plan ausgeheckt haben.

Macht die Augen auf, wenn Ihr sehen wollt!

Wer seine Augen nicht benutzt, um zu sehen, der wird sie brauchen, um zu weinen.
Johann Paul Friedrich Richter (1763 – 1825)

Ja, es ist zum Schreien, was hier läuft.

Und, ändert sich etwa etwas, wenn man schreit??? Es interessiert die Politik nicht die Bohne, wie es uns geht und ob wir abgezockt oder zwangsinhaftiert werden. Es ist denen absolut egal. Natürlich stehen die unter Fremdherrschaft und diese Herrschaften sind uns nicht wohlgesonnen. Die betrachten uns als Konkurrenz, als Arbeitstiere, Gojim.

Die Bürgerwehr ist das perfekte Mittel, um diesem Treiben ein Ende zu bereiten!

Wir werden uns der Willkür entgegenstellen, ob es den Schläfern im Volk gefällt oder nicht. Von uns aus können die Schläfer noch in 10 Jahren schlafen und die Schreihälse in den verschiedensten Foren vor sich hin schreien. Wir werden nicht schlafen und nicht schreien.

WIR HANDELN!!! UND ZWAR AB SOFORT!!!

Das Konzept steht. Die Bürgerwehr ist handlungsfähig! Und sie ist organisiert!

Das Konzept ist überall umsetzbar. Und das geht ganz ohne Gewalt und ohne Parolen oder Demonstrationen. Das geht ganz einfach, indem wir die Erfüllungsgehilfen der Übeltäter und Willkürler an ihrem gesetzlosen Treiben hindern. Wenn auch die Willkür eine viel zu lange Zeit Bestand hatte, so besitzt sie doch keine Ewigkeitsgarantie.

Wir wollen doch einmal sehen, wer hier der Stärkere ist. Die Willkür oder das Volk?!

Vergeßt niemals, daß das Volk Erfahrung damit hat, wie man friedliche Revolutionen macht!!!

Das System hat es nur gelernt, mit Gewalt umzugehen. Gegen ruhige und beherrschte Revolutionäre sind sie machtlos. Damit können die nicht umgehen.

Und hier ist unser Aufruf:

Jeder, der den Willen zu einer Änderung der Zustände nicht nur auf der Zunge trägt, sondern auch etwas dafür tun will, soll sich bei uns melden. Wer anderen gegen Willkür und Recht- und Gesetzlosigkeit hilft, dem wird auch selbst geholfen werden. Aber das kann nur realisiert werden, wenn in jedem Ort eine handlungsfähige, das heißt zahlenmäßig überlegene Bürgerwehr aus ruhigen, sachlichen und taktisch klug agierenden Mitstreitern besteht, die bei Übergriffen informiert werden kann.

Nur eine geschlossenen Einheit wird in einer zahlenmäßig überlegenen Masse die aktuell bestehende Macht des Stärkeren zu Fall bringen. Es liegt an jedem selbst, ob er zu dieser Masse gehört und damit selbst etwas zum Fall der Macht des Stärkeren beiträgt, oder ob mangels dieser Masse alles so bleibt, wie es ist.

Jetzt liegt es nur noch an Euch, wie lange die Willkür Bestand hat.


E-Postadresse: Info@dem-deutschen-volke.net 


Weiterleitung und Veröffentlichung sind erlaubt und gewünscht.

Kommentare:

  1. Ein souveraener Staat handeltund schuetzt seine Buerger. Siehe Italien:
    "Die Regierung Berlusconi setzt mittlerweile neben den Bürgerwehren auch die italienische Armee in den Großstädten Italiens ein, um die Sicherheit der Bürger in ihren Städten zu erhöhen. In Rom, Neapel und anderen Grostädten stehen zu diesem Zweck 1000 Soldaten zur Verfügung – und weitere 2000 Soldaten würden dazu eingesetzt, „sensible Stätten“ vor möglichen Anschlägen durch Muslime zu schützen. Naturgemäß äußerten sich linke Politiker entsetzt über jene Versuche der italienischen Regierung, den Kriminalitätsnotstand zu bekämpfen und die innere Ordnung in Italien zu aufrechtzuerhalten. Und selbstverständlich erwähnen die Linken mit keinem Wort ihren eigenen Hauptanteil an der geschichtlich beispiellosen Bedrohung ihrer Bürger durch den von ihnen hereingeholten Islam. Im Gegenteil: wort- und argumentationsreich beschwören sie die Schuld Italiens an der Integrationsmisere und scheuen sich nicht, in die Mottenkiste des marxistisch-stalinistischen Vokabulars zu greifen und von der Urschuld des Kapitalismus und damit auch Italiens zu faseln. Doch auch in Italien bricht die Zahl derjenigen Bürger dramatisch ein, die solcherlei Geschrei weiterhin Glauben schenken. Denn immer mehr Italiener beginnen zu begreifen, dass Italien durch die Invasion des Islam nicht nur finanziell, sondern grundsätzlich und elementar in seinem römisch-christlichen Erbe und damit in seiner kulturellen Identität bedroht ist."
    http://michael-mannheimer.info/2011/02/22/von-medien-und-politik-totgeschwiegen-exorbitant-hohe-migrantenkriminalitat-in-europa/

    In der BRD besteht der Handlungsbedarf darin, den Deutschen die Schuld an der fehlgeschlagenen Integration zuzuschreiben - obwohl ich mir nicht sicher bin, ob da nicht Absicht dahinter steht - unschuldig sind die Migranten und alle die anderer Meinung sind werden mit der Nazikeule mundtot gemacht. Der Hammer: in der BRD wurde die erste Kirche in eine Moschee umgewandelt.
    http://www.welt.de/newsticker/news2/article106483115/Erstmals-Kirche-in-Deutschland-in-islamisches-Gebetshaus-umgewandelt.html
    Ich wuensche Ihnen Erfolg mit Ihrer Buergerwehr....
    Gruss

    AntwortenLöschen
  2. Immerhin geht die Justiz in Italien (noch) gegen die Mafia vor.In Deutschland geht die Mafia gegen die Justiz vor,die eigentlich Urteile im Namen des deutschen Volkes verkünden soll,dies aber nicht macht !

    AntwortenLöschen