Freitag, 18. Mai 2012

Jetzt sind sie dran!



Die Volksbewegung hat sich einst gegründet, weil sie die Willkür und die Plünderungsaktionen von den Behörden, Gerichten, Finanzämtern, Banken, Gerichtsvollziehern, Polizisten & Co. ´stoppen will.

Mit unseren Schreiben, die auch auf unserem Blog zu finden sind, haben wir bei den Übeltätern schon mächtig Staub aufgewirbelt.

Immer wenn wir solche Aktionen mit knallharten Fakten zur Rechtslage und den damit ausgesprochenen Verboten zum Auslösen von generell nichtigen Verwaltungsakten zu Tausenden an die Übeltäter versenden, bekommen wir auf unserem Blog auch Besuch von den Freunden der „Zentralen Dienste“. Darüber freuen wir uns natürlich ganz besonders, denn diese Personen kennen schließlich die Rechtslage in und auswendig und wissen dann gleich, womit sich die Übeltäter schuldig gemacht haben. Die „Zentralen Dienste“ können dann schon einmal eine Liste machen, nach derer die Übeltäter abgeurteilt werden, wenn sich der Wind in unserem Land gedreht hat.

Und da diese Listen eine sehr löbliche Erfindung sind, werden auch wir jetzt diese berühmten Listen erstellen und weiter ausbauen.

Jeder Einzelne von uns ist bekanntlich den Plünderern und der Arroganz der Willkürler hoffnungslos ausgeliefert. Doch jetzt beginnt sich die Masse in unserem Land zu vereinen. Die Plünderer und Willkürler haben dies schon längst gespürt und verhalten sich wie die angeschossenen Wildtiere. Sie werden im wahrsten Sinne des Wortes wild und aggressiv, weil sie die Säge am Stuhlbein schon längst bemerkt haben.

Wir nehmen diese Reaktionen mit Freuden zur Kenntnis, denn nun hängt es ganz von der Intelligenz der Plünderer und Willkürler ab, wie sie weitermachen wollen.

Wir reichen prinzipiell jedem die Hand, wenn er oder sie erkannt hat, daß das eigene berufliche Handeln unbewußt auf der Grundlage der Arbeitsanweisungen ohne Rechtsgrundlage ausgeführt wurde. Doch jetzt sind alle von uns informiert worden.

Ab sofort gibt es keine Schonfrist mehr!
Jetzt wird die Liste erstellt!

Wir rufen alle Menschen unseres Landes auf, uns die bekannten persönlichen Daten und die entsprechenden Geschäftszeichen der Übeltäter zu übermitteln. Wir bauen zur Zeit eine Datenbank auf, in der diese Daten gesammelt werden. Die Absicht dahinter sollte jedem klar sein.

Jetzt sind sie dran!!!

Nur durch eine Selbstanzeige kann sich der einzelne Übeltäter jetzt noch vor persönlichen Konsequenzen retten.

Das System ist kurz davor, zu kippen. Die magische Grenze der benötigten Systemverweigerer ist längst überschritten.

Und jetzt wird abgerechnet!

Wenn man davon ausgeht, daß jeder nichtige Verwaltungsakt, der trotz Widerspruch, rechtlicher Aufklärung und ausgesprochenem Verbot weiterhin zur Plünderung, Kontopfändung, Freiheitsberaubung etc. gegen die Menschen unseres Landes gerichtet wird, mit mindestens 250.000 Euro pro Vorgang gegen jeden einzelnen Sachbearbeiter und / oder Vorgesetzten geltend gemacht werden kann, so kann das für alle bisherigen Opfer ein recht einträgliches Geschäft werden. Es sei noch dazu gesagt, daß im Wiederholungsfall bereits 750.000 Euro angesetzt werden können.

Darüber sollten sich alle Plünderer und Willkürler ernsthaft Gedanken machen.

Wir werden dabei helfen, das durchzuziehen, denn das ist der Sinn einer Volksbewegung, denn wir sind das Volk und alle Macht geht vom Volke aus. So steht es doch geschrieben, oder?

Also, liebes Volk, schickt die Schreiben der Übeltäter nicht mehr ungeöffnet an die Behörden zurück!

Aufmachen -> Daten notieren -> an die Volksbewegung senden!

Wir recherchieren die fehlenden persönlichen Daten. Die Vollstreckung ist dann nur noch eine Frage der Zeit und wie schnell wir das System gekippt haben.

Das kann doch noch ganz lustig werden, oder?

Jetzt geht´s los!!!

 Hier ist unsere E-Postadresse: Info@dem-deutschen-volke.net

Weiterleitung und Veröffentlichung dieses Aufrufes sind erlaubt und gewünscht.


Kommentare:

  1. Mal wieder ein SUPER-Artikel... HOCHACHTUNG meinerseits. An der Anzahl der bisherigen Kommentare kann man einerseits ablesen: entweder, wie interessiert das "Volks" ist, oder: wie viel Angst immer noch im "Volke" steckt, oder: wie "groß" das Zutrauen in die Ankündigungen hinsichtlich der entsprechenden Recherche der Volksbewegung zur Erfassung der persönlichen Daten der "Übeltäter" ist. Das System hat ja laaaaange Jahre seiner Etablierung hinter sich und damit auch der Möglichkeit sich und seine Bediensteten vor der Öffentlichmachung der persönlichen Daten zu schützen. Genau da wird wohl der sog. Hase im Pfeffer liegen - wie soll man an die persönlichen Daten (zumind. Vorname, Familienname und Post-Adresse) der "Sachbearbeiter und deren Vorgesetzten" kommen, wenn nicht in einer sehr zeitaufwändigen fast schon detektivischen Art (Observation und Verfolgung)? Hat der aktive Kern der Volksbewegung (von dem ich einfach mal ausgehe) so viele Ressourcen, diese Aufgabe zu bewältigen? Daraus ergibt sich zwangsläufig die Frage für die Befürworter: WIE KANN DER EINZELNE HELFEN ?
    Ich hoffe und wünsche es von ganzem Herzen.......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Hilfe ist z.B. das Handbuch der Justiz
      http://www.amazon.de/Handbuch-Justiz-2012-2013-rechtsprechenden/dp/3811436317/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1337417009&sr=8-1

      dort findet man schon Vorname, Familienname, das Geburtsdatum.

      Löschen
    2. Wir haben auf unseren Beitrag bereits sehr viel Post bekommen. Das ist gut so, denn es zeugt davon, daß die Zeit für derlei Aktionen mehr als reif ist und die Menschen auf ein Signal oder einen Startschuß warten.

      Es ist richtig, daß man im Handbuch der Justiz bereits persönlche Daten findet und es ist auch richtig, daß dies wahrscheinlich eine Riesenaktion werden wird.

      Wenn wir jedoch davon ausgehen, daß wir nach "ofiziellen" Zahlen 3 Millionen Arbeitslose in unserem Land haben, die sich offensichtlich auch eine Veränderung zu besseren Zeiten wünschen, dann sollte es doch kein Problem sein, daß sich Menschen finden, die über ausreichend Zeit und entsprechendes Engagement verfügen, um als eine Art "Privatdedekiv" zu agieren.

      Wir rufen hiermit alle auf, die sich angesprochen fühlen und somit einen Beitrag leisten wollen, damit sich in unserem Land endlich mal etwas zum Positiven ändert.

      Wenn wir es schaffen, daß sich die "Übeltäter und Willkürler" gar nicht mehr so sicher fühlen, wie sie das bis jetzt tun, dann ist das schon die halbe Miete.

      Unser Motto: VOM ICH ZUM WIR - DANN HAT JEDER ETWAS DAVON

      Los geh´s, wir warten auf Post von "Helden des Alltags", die uns unterstützen möchten.

      E-Post: Info@dem-deutschen-volke.net

      Löschen
    3. @ Anonym 19.05.2012, 10.49 Uhr:

      Tolle Sache mit dem Link auf das Handbuch der Justiz - hat nur einen zerschmetternden Haken:

      Produktinformation bei Amazon:

      "Handbuch der Justiz 2012/2013: Die Träger und Organe der rechtsprechenden Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland [Gebundene Ausgabe]
      Deutscher Richterbund (Herausgeber)

      Preis: EUR 74,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
      Alle Preisangaben inkl. MwSt.

      Dieser Artikel ist noch nicht erschienen."

      Zum Handbuch aus den Jahren 2010/2011 steht ebenda:

      "Derzeit nicht verfügbar.
      Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt."

      Bei www.BOL.de analoge Informationen.

      Also nix ist mit Handbuch besorgen und einfach mal nachschlagen.......

      Daher: Aufruf an ALLE : Wer hat ein solches Handbuch und kann (wirklich) helfen??? Es würde richtig viel Zeit, Engagement und Nerven sparen helfen.

      Löschen
    4. Hier eine Alternative;

      http://www.scribd.com/doc/76484533/2011-Handbuch-Der-Justiz-300dpi-Sw

      Löschen
  2. Super!
    Endlich etwas zum Anfassen.Veröffentlicht doch mal, welche genauen Daten von Euch benötigt werden.
    Ich wünsche uns viel Glück und gutes gelingen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir verfügen über die Namen und die Behörde der "Übeltäter und Willkürler". Dazu ist es erforderlich, die Adresse der dahinterstehenden Personen herauszufinden. Das ist mit akribischer Kleinarbeit im Internet oder durch Besuche in den Behörden, wo vielleicht auch mit der Kamera mal ein Foto so ganz nebenbei gemacht werden kann ;-). Wir sprechen uns dann mit den von diesen Personen Geschädigten ab, ob es dieser Übeltäter sein kann und stellen dann die Strafschadensforderung in dessen Namen zu. Die Klage kann sowieso erst nach Herstellung der Staatlichkeit mit volkswahllegitimierten Richtern durchgeführt werden.

      Also haben die "Übeltäter und Willkürler" noch etwas Zeit, um eine Selbstanzeige aufzugeben, denn nur mit dieser können Sie die Strafschadensforderungen in Millionenhöhe noch abwehren.

      Wer das also aus erster Hand miterleben will, sollte bei uns dabeisein und mithelfen. Ist bestimmt auch ein gutes Gefühl, wenn wir irgendwann mal unseren Kindern und Enkeln sagen können: Wir waren dabei und haben etwas bewirkt...

      Löschen
  3. RENTENBETRUG - BEAMTEN BEVORZUGUNG


    Nettopension meist doppelt so hoch, wie eine Rente

    Ich möchte gar nicht bestreiten, dass bei den Beamten kleine Abzüge in ihrem Gehalt für Pensionsrückstellungen berücksichtigt wurden.

    Es stellt sich jetzt aber die Frage, wieso bei einer gleichwertigen lebenslanger Tätigkeit die Nettopension ca. doppelt so hoch wie bei einem Rentner ist.

    Man hat hier einfach eine bessere Formel zum Berechnen der Pension kreiert.

    Pension nach der Pensionshöhe der letzten zwei Jahre, über zwei Jahre längere Anrechnungszeiten bei der Ausbildung usw. .

    Diese Unterschiede kann man keinem Rentner plausibel machen. Immer muss die Ausrede herhalten: Zwei verschiedene Systeme kann man nicht vergleichen, obwohl die Beitragsleistungen direkt oder beim Beamten nur gedacht, im Prinzip die Gleichen sind.


    Wo wir wahrscheinlich der gleichen Meinung sind: Die Pensionshöhe ist so in Ordnung, die Rentenhöhe kann man nur als Enteignung der Rentenanwartschaften betrachten.

    Ein Vergleich zu den zwei anderen Altersversorgungssystemen:
    Bei den berufsständigen Versorgungswerken ist die Rente bei gleicher Beitragshöhe ca. 2,5 fach so hoch.


    Die Kapitalanlagen bei den Selbstständigen bringen, sofern keine Inflation diese dezimieren werden, ebenso das Merfache einer Pension oder Rente.

    Der grösste Fehler bei den Pensionen ist jedoch: Die Lasten werden auf die nächste Generation verschoben, was eigentlich nicht sein darf.

    Rücklagen wurden nur in Bayern aus Steuergeldern teilweise getätigt.
    Durch die Plünderungen der Sozialversicherungen in guten Zeiten, werden auch bei den Renten in schlechten Zeiten Engpässe auftreten.

    Fazit: Unsere Poltiknieten haben nur ihre Gedanken an ihre eigene Altersversorgung und die ihrer Klientel verschwendet.

    An eine Zukunftssicherung für Pensionen und Renten haben die trotz vielen Warnungen nicht beachtet.

    Walter Gerhartz

    FÜR FRIEDEN UND SOZIALE GERECHTIGKEIT
    ICH ACHTE ALLE RELIGIONEN UND NATIONALITÄTEN;
    FÜR MICH SIND ALLEN MENSCHEN GLEICH !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie wären per Gesetz zu einem Rücklagenfonds für Pensionen verpflichtet gewesen. Auch dieses Gesetz haben sie gebrochen und die Gelder veruntreut.
      Nach dem Beamtengesetz geht in die Altersversorgung ein Teil des Gehaltes ein. Es wurden den Beamten deswegen immer niedrigere Gehälter gezahlt als Lohnabhängigen bei gleicher Ausbildung (z.B. Studium) in der freien Wirtschaft. Dies war auch der Grund, weshalb Leute in Zeiten der Vollbeschäftigung herzhaft über die Deppen lachten, die sich als Beamte verdingten. Wenn sich die Zeiten ändern, schlägt diese Haltung sehr schnell in Neid um, wegen der größeren Sicherheit / Unkündarkeit des Beamtenstatus. Dieser Neid (teile und herrsche - Prinzip) wurde von den Medien - vorneweg die BZ / Blöd - immer wieder gezielt gepuscht, denn auf den Neidreflex ist allemal Verlass.
      Übrigens wurde schon längst genau errechnet, dass Angestellte den Staat ungleich viel mehr gekostet hätten, als die Beamten. Früher lief in unserem Land auch vieles wie geschmiert (Bahn / Post u.a.) und diese Institutionen waren nicht verschuldet, sondern waren Teil des Volksvermögens.Da der Staat die gesetzlich festgelegte Fürsorgepflicht (Vorsorge) für seinen 'Beamtenapparat' nicht erfüllt hat, muss er dann halt wohl die Leute im Ruhestand möglichst früh beseitigen lassen. Wird ja schon fleißig dran gearbeitet, dass so viele früh ableben, Nanotrails sei Dank.

      Löschen
  4. Menschrechte: Schweiz mahnt Israel scharf
    Palästinensische Gefangene versuchen mit einem Massen-Hungerstreik ihre Haftbedingungen in israelischen Gefängnissen zu verbessern. Mehr als 2000 Häftlinge verweigern inzwischen die Nahrungsaufnahme . Viele von ihnen haben bereits seit neun Wochen nichts mehr gegessen und sind in Lebensgefahr.
    Die Schweiz ist besorgt über den Zustand der palästinensischen Flüchtlinge, die sich in einem Hungerstreik befinden. Sie fordert die zuständigen Behörden auf, dafür zu sorgen, dass diese Personen medizinisch versorgt werden. Zudem erinnert sie bei dieser Gelegenheit an die Verpflichtungen, welche die Staaten im Rahmen des humanitären Völkerrechts und der Menschenrechte eingegangen sind, namentlich was die Haftbedingungen anbelangt. Gemäss humanitärem Völkerrecht darf die Verwaltungshaft nur in Ausnahmefällen angewandt werden. Sie muss regelmässig überprüft werden und Gegenstand eines Berufungsverfahrens sein können.

    Aufgrund ihrer traditionellen guten Dienste und ihres Engagements zugunsten des Völkerrechts setzt sich die Schweiz seit mehreren Jahren für Frieden, für die Achtung des humanitären Völkerrechts und für Stabilität im Nahen Osten ein. Dabei setzt sie insbesondere auf den Dialog zwischen allen betroffenen Parteien.

    Die häufigen Verletzungen des Völkerrechts durch die verschiedenen Parteien erschweren zunehmend eine Lösung des Konflikts. Die Schweiz fordert daher alle Parteien dazu auf, ihren Verpflichtungen nachzukommen und sich im Rahmen ernsthafter Verhandlungen für eine Beilegung des Konflikts und eine Verbesserung der humanitären Situation einzusetzen.
    Deutschland, dass vor kurzem noch die Haftbedingungen der ehemaligen Premierministerin der Ukraine Julia Timoschenko kritisierte und auf die Einhaltung der Menschenrechte pochte, will sich den Protesten gegen Israel nicht anschliessen.
    ----------------------------------------------
    Da kann man besichtigen wie mit zweierlei Maß gemessen wird und wie verlogen und unglaublich verachtungswürdig die Politik von MERKEL und Konsorten ist.
    Diese Verlogenheit zieht sich durch alle Politikbereiche, bis hin zur Wirtschafts- und Sozialpolitik, bei der die KLEINEN immer mehr geschröpft werden zugunsten der Wohlhabenden.
    Alle Parteien, die sich an einer solchen Politik beteiligen sind für uns nicht mehr wählbar !!!!!!!!!!!!!!!

    Walter Gerhartz

    FÜR FRIEDEN UND SOZIALE GERECHTIGKEIT
    ICH ACHTE ALLE RELIGIONEN UND NATIONALITÄTEN;
    FÜR MICH SIND ALLEN MENSCHEN GLEICH !

    AntwortenLöschen
  5. Schluss mit den Plünderungen aus der Rentenkasse!

    GLEICHE ALTERSVERSORGUNG FÜR RENTNER UND PENSIONÄRE:::IN EINEM LAND IN DEN DIE GLEICHEIT IM GRUNDGESETZ STEHT !!!

    Webmaster
    Von 1957 bis 2009 hat der deutsche Staat laut dem Verband Deutscher Rentenversicherer
    annähernd 650 Milliarden Euro für versicherungsfremde Leistungen 1) unrechtmäßig aus der Rentenkasse entnommen.
    Die ADG fordert deshalb
    die sofortige strikte Trennung zwischen versicherungsfremden Leistungen und der Rentenkasse,
    die volle Finanzierung der versicherungsfremden Leistungen aus Steuermitteln,
    die marktgerechte Verzinsung der unrechtmäßig entnommenen Anleihe von annähernd 650 Milliarden Euro aus der Rentenkasse,
    die Zweckbindung der Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, wie es bei den berufsständischen Rentenversicherungen (Architekten, Notare, Ärzte, Rechtsanwälte usw.) und dem Pensionsfonds der Bayerischen Regierung der Fall ist.
    Schluss mit den Plünderungen aus der Rentenkasse!
    Der Bundeszuschuss an die Arbeiter- und Angestelltenrentenversicherung zur Deckung der versicherungsfremden Leistungen betrug 2009 ca. 57,3 Mrd. Euro.
    Die versicherungsfremden Leistungen betrugen 2009 etwa 60,4 Mrd. Euro, dazu kamen noch die Transferleistungen in Höhe von etwa 14,0 Mrd. Euro.
    Das heißt, die Plünderung zu Lasten der Arbeiter- und Angestelltenrentenversicherung betrug allein 2009 noch 17,1 Mrd. Euro

    Dies ist ungerecht und eine einseitige Benachteiligung der gesetzlich Versicherten. Denn auch Selbstständige, Politiker und Beamte unseres Landes müssten zur Finanzierung der versicherungsfremden Leistungen anteilig herangezogen werden.

    1) Nach der Definition des Verbandes deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) „sind alle Leistungen der Rentenversicherung als versicherungsfremd anzusehen, die nicht oder nicht im vollem Umfang durch Beiträge der Versicherten gedeckt sind“.

    2) Quellen: Deutsche Rentenversicherung (DRV) und Bundesministerium für Finanzen (BMF).
    Publikation zum Herunterladen: Kennzeichnung E020 1011

    Walter Gerhartz

    FÜR FRIEDEN UND SOZIALE GERECHTIGKEIT
    ICH ACHTE ALLE RELIGIONEN UND NATIONALITÄTEN;
    FÜR MICH SIND ALLEN MENSCHEN GLEICH !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nix wie auf in die NWO, da gibt's Kommunismus für alle (Gleichheit und Brüderlichkeit - die Freiheit denken wir uns dazu - und Spaß für die Eliten.

      Löschen
  6. Gute Idee ich mache mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr gut, denn wir werden zukünftig viel zu tun haben, um denen das Handwerk zu legen.

      Wenn Sie sich vorstellen können, in Ihrer Freizeit im Internet nach diesen Übeltätern zu suchen - die Namen und Arbeitsorte liegen uns vor - , Fotos mit den Gesichtern zu speichern und uns zu übermitteln oder diese Personen zu observieren, auf dem Nachhauseweg unauffällig zu begleiten und uns dann die Adresse mitzuteilen, dann wäre das ein Riesendienst, den Sie den Opfern der BRD-Diktatur erbringen könnten.

      Wenn wir alle zusammenarbeiten und vorallem zusammenhalten, dann ist bald "Aus die Maus".

      Wollen wir das nicht schon lange erreichen???

      Also weitere Freiwillige vor!!!

      Löschen
  7. Ulrich von Hutten22. Mai 2012 um 07:12

    Wer sind denn bitte die "Zentralen Dienste" ? Sind damit etwa die "Geheimen Dienste" gemeint ?

    Richtet Ihr eigentlich Eure e-Postschreiben, die Ihr für das Deutsche Volk an die sog. Behörden bzw. sog. Ämter der BRiD schickt eigentlich auch an die sog. GEZ ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau diese "geheimen Dienste" sind gemeint.

      In unserem Schreiben an alle Städte und Gemeinden vom 14. Mai 2012 (auf unserem Blog zu finden) wurde auch auf das Problem GEZ hingewiesen, da sich die Kommunen erdreisten, diese Gelder als als vorgebliche Strafverfolgungsbehörden der Judikative und Exekutive eintreiben zu müssen.

      In den Kommentaren finden Sie die entsprechenden Reaktionen, die eine eigene Sprache sprechen.

      Wir werden noch so manche Aufklärungsakion an die verschiedensten Übeltäter und Willkürler versenden müssen, um hier erst einmal das Nachdenken in den Köpfen der Angestellten zu erreichen, welche ja für Ihre Verwaltungsakte in Privathaftung herhalten müssen, ohne daß sie sich bewußt darüber sind, weil sie Ihre Arbeitsanweisungen und Vorgesetzten nicht in Frage stellen. Das ist ein fataler Fehler von diesen Personen. Aber mehr als hinweisen können wir nicht, denken müssen die schon selber...

      Löschen
  8. Wir erhielten auch folgende Anfrage:

    Welche Kosten oder Verpflichtungen sind mit Ihrer Tätigkeit verbunden?


    Da wir der Meinung sind, daß dies bestimmt viele interessiert, veröffentlichen wir hier die entsprechende Antwort, welche wir zu dieser Anfrage versandt haben:


    Vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Die Volksbewegung hat sich zur Aufgabe gestellt, die Menschen zu erreichen, welche hier etwas zum Guten verändern möchten. Und das bedeutet: Herstellung der Staatlichkeit in unserem Land und die damit verbundene Rechtssicherheit aller Bürger / innen unseres Landes sowie aller Sachbearbeiter / innen und Vorgesetzten der verschiedensten Behörden und Institutionen.

    Wir besitzen keinen geschäftlichen Charakter sondern setzen unsere Zeit, unser Geld und unser Engagement ein, um die katastrophalen Zustände in unserem Land zu ändern. Alle unsere Aktionen sind kostenfrei. Natürlich sind wir dabei auf die Zuarbeit von unseren Mitstreitern, Freunden und Interessenten angewiesen. Eine Verpflichtung besteht dazu jedoch nicht. Ohne diese Hilfe wäre das Arbeitspensum für uns nicht zu schaffen, da wir bereits jetzt täglich von früh bis spät in die Nacht unsere Aufklärungsaktionen durchführen. Doch wir tun dies gern, da wir der festen Meinung sind, daß nach Herstellung der Staatlichkeit hier wieder Recht und Ordnung herrschen werden. Dieses Ziel ist es wert, den jetzigen Aufwand zu betreiben.

    Unser Land war einst das Land der Dichter und Denker. Großartige Erfindungen entsprangen den kreativen Köpfen unserer Vorfahren.

    Sieht man sich heute in unserem Land um, so beherrschen Hartz IV, Existenzangst, Konsumwahn, Markenwahn, die Gier nach Prestige und auf der beruflichen Seite beherrschen Leistungsdruck, zwanghafte Produktivitätssteigerung, Ausnutzung von Fördergeldern um Angestellte zu entlohnen, Entlassung der befristet eingestellten Mitarbeiter nach Auslaufen der Förderung, Ausnutzung von Praktikanten, welche keine Kosten verursachen und vieles, vieles mehr. Das kann und darf so nicht mehr weitergehen, denn es macht die Menschen krank und unzufrieden. Wir möchten gern unseren Beitrag dazu leisten, um diese Zustände zu ändern.

    Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Volksbewegung
    Dem Deutschen Volke

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,

    h t t p:// wemepes.ch/pdf/Aktuelle-Anweisung-fuer-Behoerden-BRD.pdf
    ist Ihnen das schon bekannt, wie antworte ich darauf?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schreiben wurde auch uns zugesandt. Es enthält eine interne Arbeitsanweisung für Behörden. Wieso möchten Sie darauf antworten? Es spricht doch für sich, was in den Behörden los ist. Jeder weiß Bescheid, aber die können und dürfen nicht zugeben, daß die Reichs-und Staatsangehörigkeit immer noch aktuell ist. Es wird ja auch im StAG darauf hingewiesen, daß das RuStAG noch gilt.

      Löschen
  10. ich habe mich wohl falsch ausgedrückt, ich wollte nur wissen wie ich vorgehe wenn von mir angeschriebene Behörden diese Antwort geben, denn ich warte eigentlich noch auf ein paar Antworten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir helfen Ihnen gern bei der Beantwortung von Behördenschreiben. Senden Sie uns nach Erhalt einfach per E-Post die Schreiben der Behörden zu. Wir werden dann sehen, wie darauf zu reagieren ist.

      Löschen
  11. HILFE HILFE,
    weil ich die BRD Treuhand nicht als Staat anerkenne, wollen die mich jetzt Psychologisch untersuchen lassen ob ich überhaupt ein Fahrzeug führen darf!!!
    Was kann ich da tun??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie sehen an der Reaktion der Behörden, zu welchen Mitteln das System fähig ist, wenn es erkennt, daß die Lügen enttarnt worden sind.
      Sie sollten sich jedoch nicht entmutigen lassen. Natürlich haben wir Recht mit dem, was wir den Behörden schreiben. Bleiben Sie solange stark, um diesen Kampf zu kämpfen, bis wir es geschafft haben. Tausende in unserem Land führen diesen tagtäglichen Kampf - uns eingeschlossen- und geben nicht auf.
      Schlagen Sie mit den gleichen Waffen zurück. Denken Sie immer an jene, welche genau wie Sie, diskriminiert und ihrer Menschenrechte braubt werden. Wir haben nicht mehr die Zeit, aufzugeben und darauf zu hoffen, daß die Diktatoren einsichtig werden. Das ist verschwendete Zeit. Wir müssen kämpfen, daß sich hier etwas ändert und keiner hat uns bei unserer Geburt versprochen, daß es ein leichtes Leben werden wird.
      Sie finden auf unserem Blog unter der Rubrik Mustertexte die Vorlage zur Strafschadensersatzforderung und den Antrag auf Betreuung für Behördenmitarbeiter. Genau dieser Antrag ist das, was die Ganoven verdient haben. Wir müssen auf solche Frechheiten, wie psychologische Untersuchungen, agieren. Nicht reagieren.
      Bitte teilen Sie uns die Kontaktdaten der Behörde mit, von der die Aufforderung zur psychologischen Untersuchung gekommen ist. Wir werden dort wohl eine schärfere Gangart an den Tag legen müssen.

      Löschen
  12. http://www.deutsche-nationalversammlung.de

    AntwortenLöschen