Montag, 23. September 2013

Sensation! Merkel abgewählt! Und keiner will es wahr haben …

Montag, 23.9.2013. Was für ein erbaulicher Tag! Deutschland hat gewählt. Endlich gibt es Hoffnung darauf, dass die Wahlplakate verschwinden. Für kurze Zeit sah es so aus, dass die Partei ohne großes Programm die absolute Mehrheit im deutschen Bundestag haben würde. Das wäre dann schon erschreckend gewesen. Es ist auch so erschreckend, wie viele Millionen sich für ein einziges Wort begeistern: “Merkel”. Damit wird man Wahlsieger.

Andere zerbrechen sich den Kopf darüber, was das Land im Detail braucht, wie die Wirtschaftskrise zu bewältigen sei, wie die Arbeitslosigkeit in den Griff zu kriegen ist, wie man Deutschland ohne Kinder (bzw. Personal) überhaupt noch eine Zukunft sichern kann, andere sagen nur: “MERKEL” – und das war´s .

In einem normalen Land wäre klar: Die Mehrheit des wählenden Volkes hat sich gegen Merkel entschieden – immerhin haben 58,5 % etwas anderes gewählt.

Manche Autoren leiden derzeit ebenso wie Herr Steinbrück unter großem Realitätsverlust – so sieht die FAZ Angela Merkel nun “in der Reihe der ganz großen Kanzler” – dabei hat sie gar keine Mehrheit mehr im Parlament. Auch wenn die Opposition noch so zerstritten ist: Merkel ist jetzt erstmal draußen, so draußen wie die FDP.

Bild und Welt feiern den Triumph der großen Kanzlerin, die ihre Kanzlermehrheit verloren hat. Man fühlt sich wie in einem Paralleluniversum, in dem ganz andere Zahlen vorliegen – oder wie in einer geschlossenen Anstalt, in der die Patienten sich ihre eigene Realität malen.

Nur doof, dass der Wähler anders entschieden hat.

Merkel ist draußen. Ein Kanzler (oder eine Kanzlerin) braucht eine Mehrheit – und DIE HAT SIE NICHT!

Eine Mehrheit der Wähler möchte nun die Erfahrung machen, wie es ist, z.Bsp. wie in Zypern, die Konten rasiert zu bekommen. Und das wäre noch das Geringste aller Übel. Vier Jahre Narrenfreiheit läßt ausreichend Spielraum für kreative Ideen, denn die Stimmen wurden abgegeben und in der Urne der Verwesung frei gegeben.

Solange aber der verunsicherten Mehrheit des Wahlvolkes das Wasser nur bis zu den Knöcheln steht, während es Andere neben sich ertrinken sieht, wählt es intuitiv den vermeintlichen Stillstand als persönliche Schadensbegrenzung.

Wenn die CDU nun mit den Grünen ins Bett geht, dann riecht es nicht mehr nach Verwirbelung sondern es stinkt nach etwas Unangenehmen!!!

Es ist gänzlich egal, wer gewonnen hat oder auch nicht und wer mit wem ins Bett geht. Die werden in gewohnter Manier ein Spiel spielen, woraus man einen neuen Bestseller machen könnte.

Und das nichts verstehende Wahlvolk wird mit der Bierflasche vor der Glotze sitzen und die grauen Zellen weiter und weiter verkümmern lassen.

Kommentare:

  1. Tolles Ergebnis, es gibt momentan keine Geschäftsführung der BRiD.

    Wo sind denn nun die Reichs-und Exilregierungen, welche doch das Zepter in die Hand nehmen könnten ??

    Was nun die Herren Ebel, Schittke, Lorenz, Noack, Görlitz usw..

    Da müßte man sich nur einig sein oder doch auch fremdgesteuert und man läßt euch nicht von der Leine oder sind es doch nur die Geschäftsmodelle mit Ausweisverkauf, Schulung etc. ?

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben bis zum heutigen Tag (26.11.2013) noch keine Bundesregierung. Alle Regierungsleute sind mit Ende der Regierungszeit am 22.09.2013 vom Herrn Gauck mit Brief und Siegel entlassen worden. Es werden aber weiterhin munter Regierungserklärungen von der Frau Merkel abgegeben. Herr Gysi nennt sie in seiner tollen Rede, daß ihm hier "dieses Duckmäusertum so was von Leid ist", immer noch die Frau Merkel als Bundeskanzlerin, obwohl sie es schon seit 2 Monaten nicht mehr ist.
    Das Volk kriegt sowas gar nicht mit, weil es nicht zuhört und das alles auch gar nicht wissen will.

    Man macht also da oben munter weiter wie gehabt und irgendwann wird sich keiner mehr darüber wundern, daß es auch ohne Regierung geht...

    AntwortenLöschen