Freitag, 9. August 2013

Verkauft die Polizei die Daten von Bürgern?!

Es ist einfach unglaublich, wie in unserem Land das Wort „Datenschutz“ missbraucht wird.
Da klingeln Spiegel-Reporter mit laufender Kamera bei unbescholtenen Bürgern und fragen sie aus. Unverholen geben sie auch zu, daß sie die Daten der Personen von der Polizei erhalten haben.

Wie tief ist die Polizei gesunken, daß sie für Geld ALLES macht.
Das ist Prostitution vor dem Geld,
oder besser gesagt, vor den bunten Schuldscheinen, die nur Falschgeld mit Copyright sind und nur noch von dem Glauben der großen Masse an ihren „Wert“ aufrecht erhalten wird.

Hier ein Gedächtnisprotokoll vom Spiegelbesuch:
Gedächtnisprotokoll

Am 09. 08. 2013, gegen 18:15 Uhr klingelten 2 Herren an meiner Wohnungstür (sie waren wohl schon irgendwie ins Haus gelangt) - einer mit Kamera, der andere mit Mini-Mikrofon am Hemd (durch den Tür“spion“ erkennbar), die sich nach teilweisem Öffnen der Tür (Türkette) als SPIEGEL-Mitarbeiter (Visitenkarte) zu erkennen gaben. Es war erkennbar, daß die Kamera eingeschaltet war (helles Licht der Kameraleuchte). Dennoch war nicht zu verhindern, daß Teilaufnahmen von mir gemacht wurden.
Meiner Aufforderung, die Kamera auszuschalten wurde (vermutlich) nachgekommen (Licht war dann aus – eine solche Kamera läuft aber auch ohne zusätzliche Beleuchtung und die Kamera war nach wie vor in meine Richtung ausgerichtet). Die Tür war lediglich den Spalt geöffnet, den die Türkette zuließ und ich habe mich mehr in dem Bereich aufgehalten, der von der Kamera nicht einzusehen war, konnte aber den „Reporter“ sehen.

Der „Reporter“ wolle mich zum DPHW befragen.

Es erfolgte meinerseits der Hinweis, auf die Internetseite www.dphw.net. Weiteres hätte ich dazu nicht zu sagen.

Der „Reporter“ stellte dennoch (penetrant) weitere Fragen zu:

- meiner Motivation beim DPHW zu sein,
- ob ich die Welt verbessern wolle,
- was ich bei dem Einsatz am 10. 07. 2012 in Neuköln
(Räumung des Geländes von Daniel Schwarz) gewollt
hätte, die Polizei hätte ja dort meine Daten 
aufgenommen.

Diese Fragen wurden von mir mit dem Hinweis auf die 
genannte Internetseite beantwortet.

Nach ca. 3 Minuten sind diese beiden Herren wieder 
gegangen und haben im Haus weiter gefilmt 
(vermutlich Briefkasten) und außerhalb des Hauses 
das Klingelschild und die Häuserfront.

In meiner Überraschung über diesen späten
unangemeldeten „Besuch“ habe ich leider versäumt, 
mir eine Kopie der Visitenkarten zu machen.

Ein weiterer Fall von Datenweitergabe von der Polizei an die Presse
             (Chemnitzer Morgenpost):


 Hier können Sie es im Original lesen:

https://docs.google.com/file/d/0B20ih7WMcAz5UVRvU0ZPbVFMMms/edit?usp=sharing

Und die Presse stürzt sich immer wieder auf die sogenannten Reichsbürger, die irgendwann einmal damit in Verbindung gebracht wurden, daß sie einen sogenannten Gerichtsvollzieher festgesetzt hatten. Immer wieder die alte Leier, weil sie nichts anderes haben, worüber sie sich in Bezug auf das DPHW das Maul zerreißen können. Das verkauft sich ja auch viel besser, als die Wahrheit zu schreiben, denn es paßt der Polizei und dem gesamten System bestehend aus Willkür und Ungesetzlichkeit überhaupt nicht, daß es eine Gruppe gab, die sich für die Einhaltung und die Umsetzung von Recht und Gesetz eingesetzt hat und dabei auch zu, für das System unbequemen Mitteln gegriffen hat.

Lesen Sie auch hier zum Thema Presse:

http://dem-deutschen-volke.blogspot.de/2012/12/zeit-der-storche.html

Wann hört das endlich auf?!
 

Kommentare:

  1. Wann das aufhört?

    Ein angeschlagenes System, in dem die Bewohner nicht so wichtig sind, sondern in dem die "Eliten" jeden Tag Geld schon zum Frühstück "futtern", kann begründete Kritik nicht ab und dehnt Gesetze ohne Geltungsbereich bis es paßt.

    Wann das aufhört?

    Wenn die vom "Geldfressen" Verstopfungen bekommen und die "Maschine" von allein kaputt geht.

    Miese Regierungen sind wie ein lang andauernder Schnupfen; man muß "sie" ertragen, bis der Schnupfen an seinen eigenen "Exkrementen" zugrunde geht. (Tatsache, Schnupfen endet, wenn die *Viecher* in der Nase toxische Stoffe in Massen ausscheiden und den Nährboden verseuchen)

    Und das Volk? Das Volk stört nur beim "Regieren"..

    LG in die Runde, Renate

    AntwortenLöschen
  2. Den Beitrag mit den Störchen kannte ich noch nicht. Aber besser kann man es nicht beschreiben. Hut ab!
    Zum obigen Beitrag: Ich hatte heute eine Ein- (Vor) Ladung vom Prügel- und Unterdrückungsorgan der BRD als Zeuge auszusagen (manche nennen sie noch immer Polizei)zum obigen Ereignis, denn es handelte sich um meine Frau (darf man wohl nach 21 Jahren Partnerschaft so nennen). Zeugenaussage beendet. Dann ein lockeres Gespräch, in dessen Verlauf ich ihm erstaunt mitteilte , dass bereits 1 Tag später ein Schweinejournalist der Morgenpost vor meiner Tür stand und mich befragen wollte. Man muß sich das vorstellen; es sind noch keine 24 Stunden vergangen, da stürzen sich diese faschistischen Dreckschweine von Geldverdienern um jeden Preis auf Leidtragende, nur um eine Story aufzureißen. Meine Frage an den "Beamten": Wieviel kostet so eine Anfrage bei euch, wenn ein Journalist eine Story und Infos braucht? 20, 50 oder macht ihrs nicht unter 100 Euro? Ein von der Polizei beschlagnahmtes Motorrad kann von jedem fotographiert werden. Es werden die Wohnanschrift und Familiennamen der Beteiligten herausgegeben, die nur der Polizei bekannt sind. Seine Antwort: Das geht über den Polizeifunk. Er hat sich aber sofort revidiert, da dies möglich sein konnte. Ein betretenes Gesicht, als ich ihm gesagt habe, dass der Ruf der Polizei als Prügelgarde und Todesschützen sowieso schon beschädigt ist, jetzt auch noch noch dazu kommt, dass sie korrupt sind (wie ein italienischer Politiker). Ich kann nur noch ko..... und ausspucken vor diesen pervertierten menschenverachtenden Individien.

    AntwortenLöschen
  3. Ist ja auch kein Wunder, da ja auch Polizei etc. nur eine Firma sind. Herzlichen Dank an wakeupnews:

    http://mywakenews.files.wordpress.com/2013/05/gerichte-unternehmen-brd.pdf

    Schöne neue Woche Euch allen, Claudia

    AntwortenLöschen